Meine Taiji- und Qigong-Lehrer

Christian Spruner von Mertz

Seit seinem 12. Lebensjahr beschäftigt er sich mit asiatischen Kampfkünsten. Seit 8 Jahren Ausbildung im Taijiquan, Wu-Shu und Qi-Gong. Während dieser Zeit folgten mehrere Reisen in die VR China.

Seit 2002 intensive Ausbildung im Zhaobao-Taijiquan.

Seine Lehrer sind Li Sui Cheng (Jg. 1948) und Ma Yaoxian (Jg. 1960), die er während seiner Aufenthalte in China kennenlernte und die ihn seitdem unterrichten. Seit 2000 unterrichtet Christian Taiji und seit 2002 vertritt und unterrichtet er speziell Zhaobao-Taijiquan in Deutschland. Sein Anliegen ist es, über das Medium "Taijiquan" mit den TeilnehmerInnen die Freude an der Bewegung zu genießen und die eigenen Energiepotentiale zu wecken. In erster Linie versteht er Taiji als Weisheit in Bewegung. Das eigentliche Ziel besteht seiner Ansicht nach darin, die dem Taiji zugrundeliegenden Prinzipien (wie z.B. Leichtigkeit, Entspanntheit, Achtsamkeit und Ruhe in der Bewegung) durch das Üben zu pflegen und zu kultivieren. Im nächsten Schritt geht es darum, diese Prinzipien auf den Alltag zu übertragen und zu leben. In diesem Sinne stellt Taiji für ihn vorrangig eine Form von bewegter Lebenskunst zur Pflege der geistigen und körperlichen Gesundheit dar.
Ein chinesisches Sprichwort lautet: „Was das Leben ausmacht, sind nicht die Ziele, sondern die Wege zum Ziel".
Dies versucht er in seinem Unterricht in der Öffnet externen Link in neuem FensterSANBAO-Schule für Taichi und Qigong zu vermitteln.

Meister Ma Yaoxian

Ma Yaoxian (geb. 1960, 12. Generation Zhaobao-Taiji) begann mit 27 bei seinem Lehrer Guo Dajun (11. Generation, Schüler von Zheng Wuqing) mit dem Zhaobao-Taijiquan.

Er leitete den Sicherheitsdienst eines Hotels in Xi'an und verbringt viel Zeit mit dem Training im Park. Mit tänzerischer Leichtigkeit und sehr anmutigen und ästhetischen Bewegungen durchläuft Meister Ma sehr flüssig und geschmeidig seine Form. Seine Fähigkeiten im Tuīshǒu (schiebende Hände) sind enorm und befinden sich auf sehr hohem Niveau.